Direkt zum Inhalt springen
amedes-Experten analysieren Folgen von NIPT

News -

amedes-Experten analysieren Folgen von NIPT

Der nicht invasive pränatale Screeningtest (NIPT) auf die Trisomien 13, 18 und 21 wurde am 1.7.22 in den Katalog der gesetzlichen Krankenkassenleistungen aufgenommen. Seither nehmen deutlich mehr Schwangere diese Leistung in Anspruch als in den Jahren zuvor, in denen der Test als reine Selbstzahlerleistung angeboten wurde.

Die amedes-Kollegen Prof. Dr. Bernd Eiben, Dr. Ralf Glaubitz, Dr. Thomas Winkler und Prof. Dr. Peter Kozlowski analysieren in einem Artikel in der aktuellen Ausgabe des Journals „Frauenarzt“ die Frage, ob das nichtinvasive Screening auf Trisomien nun in der Folge zu höheren Abbruchraten von intakten Schwangerschaften führt. Den gesamten Artikel finden Sie (kostenpflichtig) hier.

FRAUENARZT 10/22

Themen

Kategorien

Pressekontakt

Juliane Ahlers

Juliane Ahlers

Pressekontakt Leiterin Kommunikation Unternehmenskommunikation 040.33 44 11 95 40

Medizinische Dienstleistungen

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu den vielfältigen Aktivitäten und Neuigkeiten aus der amedes-Gruppe.

Für journalistische Recherchen und Ihre redaktionelle Berichterstattung stellen wir Ihnen hier Pressemitteilungen, Presseartikel und Pressebilder zur Verfügung. Fehlt eine Information? Sprechen Sie uns gerne an.

Ergänzend liefern wir Nachrichten zu aktuellen medizinischen und wissenschaftlichen Themen sowie eine Übersicht der Publikationen unserer Ärzte und Wissenschaftler.

Unser Kundenmagazin "amedes update" informiert Einsender und Partner regelmäßig zu allen Neuigkeiten aus dem Unternehmen. Sie können das Magazin hier einfach bestellen. Oder abonnieren Sie einen unserer fachgruppenspezifischen Newsletter.

amedes Holding GmbH